Meine ersten Tage in London

Wenn Du in einer fremden Stadt bist, dann überwältigen einen er zunächst einmal die vielen neuen Eindrücke. In der Metropole London, die ja praktisch die größte Stadt Europas ist) fallen den Zugereisten wie mir dann aber doch noch einige Punkte auf, die man wissen sollte, bevor man hier einige Monate oder gar längere Zeit bleibt.

Das sind zunächst einmal die Lebenshaltungskosten. Während Reisende im Urlaub davon ausgehen, dass auf Dauer der Mehrkosten bezahlte der Mehrbelastung des eigenen Budgets zeitlich begrenzt auf den Urlaub ist, habe ich hier jeden Tag die doch recht hohen Preise für Lebensmittel und alle anderen Dinge des täglichen Bedarfs. Natürlich gibt es auch Dinge die hier in England günstiger sind. Die fallen allerdings leider nicht so sehr ins Gewicht (und damit meine ich nicht den Nieselregen).

Auch Freizeitaktivitäten oder Eintrittskarten für Kinos, Vergnügungen Parks oder andere touristische Ziele sind wirklich sehr teuer.
Demgegenüber steht, das Flair einer Millionenstadt wie London. Genau deswegen bin ich gekommen.
Für mich als Fotograf, der gerne Architektur fotografiert st es natürlich auch nicht weiter schlimm, wenn ich ab und zu in wenig luxuriösen Unterkünften zuhause bin. Auf Dauer würde es mich aber schon stören, wenn ich für meine kleine Wohnung die doppelte Miete bezahlen müsste im Vergleich zu meiner deutschen einmal.

Ebenso muss man leider sagen, dass vor allem die günstigeren Unterkünfte häufig wirklich in einem schlechten Zustand sind. Das fängt damit an, dass zum Beispiel die Fenster nicht richtig isoliert sind oder gar im Sommer eine Klimaanlage fehlt. Man soll es kaum glauben: es kann im Sommer in London so heiß werden, dass man sich tatsächlich nicht mehr ohne Klimagerät oder ähnliche Kühlungsanlagen zu helfen weiß.
Trotz aller Meckerei über das Drumherum  muss ich sagen: man kann in London eine schier unerschöpfliche Reihe von hervorragenden Motiven fotografieren. Vor allem für mich als Fotograf ist es natürlich eine Fundgrube an Möglichkeiten. Diese nutze ich natürlich nach Herzens Lust und Zeit aus.

Glücklicherweise muss man halt wieder keine Filme mehr entwickeln. Lediglich die digitale Speicherkarte sollte ausreichend Fassungsvermögen für die Ausflüge mit Video und Fotokamera haben. Vor allem meine Besucher, die gelegentlich an den Wochenenden bei mir hereinschauen sind fasziniert von den Möglichkeiten die sich London einem so auf Reisen bietet.
Wer also an einem Wochenende einen Kurztrip nach London machen möchte ist herzlich eingeladen ich freue mich auf euch. Wenn ihr auch mal bei mir vorbeischauen möchte dann schreibt einfach in die Kommentare oder schicken eine E-Mail. Ich freue mich drauf . Bis bald.